Die EU Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Die EU Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist eine Verordnung, die im April 2016 vom Europäischen Parlament beschlossen wurde und die am 25. Mai 2018 die bisher geltende Richtlinie ersetzen wird. Die Verordnung regelt die automatisierte Verarbeitung personenbezogener Daten – insbesondere den Schutz dieser Daten, aber unterstützt im Zuge einer verbesserten Zusammenarbeit innerhalb der EU ebenso den freien Datenverkehr. Die DSGVO besteht aus 99 Artikeln und 173 Erwägungsgründe und ist damit deutlich umfangreicher als das Bundesdatenschutzgesetz.

Unsere Leistung zur DSGVO

Die DSGVO tritt verbindlich erst zum 25. Mai 2018 in Kraft. Seit Veröffentlichung am 4. Mai 2016 haben Unternehmen und Behörden Zeit, die Prozesse der Datenverarbeitung den neuen Regelungen anzupassen. Unternehmen sollten sich rechtzeitig mit ihren neuen Pflichten vertraut machen, da bei Verstößen gegen geltende Datenschutzbestimmungen mit der DSGVO verstärkt Sanktionen auf die Unternehmen zukommen. Gerne sind wir behilflich, wenn Sie Fragen haben oder Unterstützung bei neu zu etablierenden Arbeitsabläufen und Prozessen benötigen. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch als Technikexperte für die DGSVO zur Verfügung und beraten Sie umfassend zu technischen Anfragen, zum Beispiel zur sicheren Gestaltung von Websites. Wir helfen Ihnen ein Datenschutzmanagementsystem (z. B. nach VdS 10010) in Ihrem Unternehmen zu etablieren, oder stellen den externen Datenschutzbeauftragten in ihrem Unternehmen.

Die DGSVO im Überblick

Die DSGVO regelt zum Beispiel:

  • die Rechte betroffener Personen
  • die Aufgaben Verantwortlicher und Auftragsverarbeiter
  • die Übermittlung personenbezogener Daten an Drittländer und internationale Organisationen
  • die Sanktionen bei Verstößen

Erwägungsgründe für die DSGVO sind unter Anderem:

  • Datenschutz als Grundrecht
  • Wahrung der Grundrechte
  • Versuchte Harmonisierung der Datenschutzvorschriften durch die RL 95/46 EG
  • Einklang mit anderen Rechten
  • Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten zum Datenaustausch
  • Gewährleistung eines hohen Datenschutzniveaus trotz Zunahme des Datenaustausches
  • Rechtsrahmen und Vertrauensbasis durch Sicherheit und Kontrolle
  • Übernahme in nationale Rechtsvorschriften
  • Unterschiedliche Schutzstandards durch die RL 95/46/EG
  • Gleichwertiges Schutzniveau trotz nationaler Spielräume
  • Gleiche Befugnisse und Sanktionen
  • Ermächtigung des Europäischen Parlaments und des Rates

Bei Fragen zur neuen DSGVO nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.